NEWS

MITTSOMMERBALL BEGEISTERT MIT SHOW-ACTS

Fulminanter Start nach der Corona-Zwangspause
„Endlich wieder tanzen!“ – so ließen es die Gäste bereits beim Begrüßungssekt verlauten. Nach drei Jahren unfreiwilliger Pause konnte der „Mittsommerball“ der DJK „Adler 1920“ erneut eine große Zahl an tanzbegeisterten Gästen in der festlich geschmückten Brakeler Stadthalle in seinen Bann ziehen.
Die Lebenslust dieses Balles steckte sofort an, als die Tanzabteilung zu „Live is for living“ den Ball eröffnete. Nach den Melodien zu Cha-Cha, Samba und Co, gespielt von der NoLimit-Band aus Warburg, strömten die etwa 150 Gäste von Anfang an auf die perfekt ausgerichtete Tanzfläche. Mit ihren 10 x 16 Metern eine Größe, die speziell auf Tanzveranstaltungen dieser Kategorie abgestimmt ist, um größere Choreographien und aufwändige Show-Acts zu realisieren. Auch Ursula Grewe als Vertreterin der Stadt Brakel zeigte sich sichtlich beeindruckt von der Atmosphäre und dem kulturellen Niveau des „Mittsommerballes“.
Ungewöhnliche Show-Acts zeichnen den „Mittsommerball” aus – und so eröffnete die frisch gebackene Weltmeisterin Larissa von Behren vom ARS SALTANDI aus Hildesheim mit ihrem Rhönrad das Showprogramm. Die Sorgen um die zarten Finger der Leistungsturnerin sind beim Einsatz dieses Sportgerätes nicht unbegründet, wie von Behren scherzhaft bestätigte. Zeitweise lediglich an Lederschlaufen hängend oder auf zwei kleinen Brettchen im Rhönrad stehend, zeigte von Behren eine atemberaubende Choreographie. Toppen konnte sie diese danach sogar mit dem Cyr Wheel – einem „Einreifer“! Beim Spagat im schnell rotierenden Reifen wurde sie von den Gästen mit großem Applaus gefeiert.
Anschließend konnten Wladislaw Treichel und Anna Schächtel vom Rot-Weiss-Klub aus Kassel als Standard-Showpaar die fachkundigen Gäste begeistern. Die dreifachen Landesmeister wurden erst nach einer Zugabe zu einem spritzigen Quickstep vom Parkett entlassen.
Das absolute Highlight stellte in dieser Ballnacht jedoch zweifellos die Latein-Formation des RWK Kassel unter der Leitung von Romy Kurz dar. Zu den heißen Rhythmen von Paso, Rumba und Jive versprühten 8 perfekt aufeinander abgestimmte Tanzpaare so viel Lebensfreude, dass sich in der Zugabe zu einer Samba wie in einem Flashmob die Fläche füllte.
Besonders geehrt wurde an diesem Abend Martin Ellermann, früher selbst erfolgreicher Standard und Latein-Tänzer in der höchsten deutschen Klasse, der seit nunmehr 30 Jahren von der Tanzabteilung als Trainer sehr geschätzt wird.
Als zum Ende des Balles zufriedene Gäste die teilweise weite Heimreise antraten, hatten sie den Termin für den nächsten Mittsommerball – 03.06.2023 – bereits in den Kalender eingegeben, verbunden mit dem Versprechen: „Nächstes Jahr sind wir wieder dabei! … vielleicht sogar als erste!“
Denn schöne Tradition ist es mittlerweile, dass die schnellste Bestellung mit einem Blumenstrauß belohnt wird.